· 

Das 1. Chakra

Erstes Chakra: Wurzelchakra, Basischakra

Übersicht

  • Farbe: Rot
  • Element: Erde
  • Themen: ursprüngliche Lebenskraft; grundlegende Überlebensbedürfnisse des Menschen; körperliche Ebene der Sexualität; Urvertrauen; Vertrauen, Erdung; Verbundenheit mit der Erde; Beziehung zur materiellen Ebene des Lebens; Stabilität, Durchsetzungskraft, Sicherheit, Erfolg
  • Lage: zwischen Anus und Genitalien:
  • Energieaufnahme: öffnet sich nach unten, nimmt Energie von unten auf
  • Körper-Zuordnung: feste Bestandteile des Körpers, Knochen, Knochenmark, Beine, Füße, Wirbelsäule, Steißbein, Geschlechtsorgane, Zähne und Nägel. Beeinflusst Darm, Prostata, Blut und Zellaufbau. Wirksam für die Erdverbundenheit, impulsgebend für alle sinnlichen Genüsse. Blut- und Zellaufbau und die Regulierung des Salz- und Wasserhaushaltes. Adrenalin und Noradrenalin (Stressbelastbarkeit)
  • Sinnesfunktion: Geruchssinn
  • Steine: Achat, Blutjaspis, Granat, rote Koralle, Rubin, Granat, Hämatit, Onyx, Rhodonit, schwarzer Turmalin, Thulit
  • Aromen: Ginster, Ingwer, Nelke, Rosmarin, Vetiver, Zypresse, Zeder
  • Bachblüten: Clematis, Sweet Chestnut, Rock Rose
  • Symbol: Vierblättrige Lotusblüte
  • Lichtwesen: Aufgestiegene Meister = Lady Nada, Seraphis Bey, Christus, Pallas Athene, Sanat Kumara; Erzengel = Uriel
  • Anregung: Bewegung; Trommeln, Tanzen, Yoga, Gartenarbeit, Fußreflexzonenmassage, Massagen allgemein, barfuß gehen, Verbindung mit der Natur, Beine spüren, Erdungsübungen
  • Ernährung: Wurzelgemüse wie Kartoffeln, Radieschen, Rettich, Kohlrabi, rote und erdbraune Nahrungsmittel, Tomaten, Paprikaschoten, Erdbeeren, Himbeeren, Kirschen, Wassermelonen und Pfeffer

Zuständigkeiten und Themen des Wurzelchakras

Die Haupt-Themen des Wurzelchakras sind Vitalität, Lebenskraft, Überleben, Sicherheit, Körperlichkeit, im Leben stehen und Erdung.

 

Das Wurzel-Chakra ist der Sitz unserer Lebenskraft, das Fundament unserer Lebensenergie sowie die Quelle vitaler Energie, für die höheren Chakren. Es verbindet uns mit Mutter Erde und der physischen Welt und nimmt die Erdenergie auf. Es ist für die Intensität der Verbindung mit unserem Körper und unserer Existenz zuständig.

 

Die Erfüllung der persönlichen, wie auch der gesamten Bedürfnisse des Lebens und Überlebens auf Erden, fallen in den Wirkungsbereich des Wurzelchakras. Beispielsweise Sicherheit, Überleben/Selbsterhaltung, Ernährung, Vertrauen, die Beziehung zu Geld, stabiles Familienleben, Zuhause, Beruf.

 

Lebenswille und Bejahung sind eng mit diesem Chakra verwoben.

Harmonisch arbeitendes 1. Chakra

Zeichen für ein gut entwickeltes, energiegeladenes, harmonisch funktionierendes Wurzelchakra sind körperliche Energie, Präsenz, emotionale Sicherheit, und materielle Absicherung. Außerdem eine tiefe, persönliche Verbundenheit mit Mutter Erde und ihren Bewohnern, ungetrübte Lebenskraft, Zufriedenheit, Stabilität und innere Stärke.

 

Ein aktiviertes Basischakra schenkt uns Tatkraft, Urvertrauen und Erdung. Man findet es bei Menschen, die "bodenständig" sind, die mit "beiden Beinen fest im Leben stehen". Menschen mit einem stark entwickelten Wurzelchakra, bejahen das Leben, strahlen eine vitale Frische aus und sind materiell gesehen oft äußerst erfolgreich und wohlhabend. Ein ausgeglichenes Wurzelchakra, vermittelt das Gefühl von Sicherheit. Die Angst, machtlos zu sein, ist überwunden, Liebe und Vertrauen sind vorhanden.

 

Kurzfassung - Indikatoren für störungsfreies Wurzelchakra: Lebenskraft, gute gesundheitliche Konstitution, Urvertrauen, Sicherheit, Geborgenheit, Verwurzelt in Mutter Erde, Ausdauer, Durchhaltevermögen, stabile Knochen und Nägel, gute Zähne, gute problemlose Verdauung und Ausscheidung. 

Ungleichgewicht im Wurzelchakra

Ein Ungleichgewicht oder Störungen des Wurzelchakras entstehen häufig durch schwierige Lebensumstände und Belastungen junger Menschen in seinen ersten drei bis fünf Lebensjahren, wenn das Kind keine ausreichende Sicherheit und Geborgenheit erfährt. In späteren Jahren wird das Wurzelchakra hauptsächlich durch das Erleben körperlicher Gewalt, Existenz- und gesellschaftliche Ängste geschwächt. Auch die fehlende Verbindung zur eignen Seele und die nicht gefundene Berufung kann dieses Chakra schwächen. Es besteht hier vor allem eine Verbindung zum 6. Chakra, dem Dritten Auge. Störungen des Dritten Auges wirken sich sehr häufig indirekt negativ auf das Wurzelchakra aus.

 

Psychische Störungen sind Unsicherheit, existentielle Anspannung und die Erwartung, dass jederzeit etwas Schlimmes passieren könnte. Die Erfahrung des Lebens ist negativ.

 

Neben der Angst vor Körperlichkeit ist auch eine übertriebene Anhaftung an das Physische oft auf eine Störung im Wurzelchakra zurückzuführen. Die Ursachen von Blockaden des Wurzelchakras sind tatsächlich häufig im jetzigen Leben und nicht in vergangenen Leben zu finden. Ist die Blockade karmischer Natur, zeigen sich unter Umständen stärke Ausprägungen und Probleme.

 

Hinweise für ein Ungleichgewicht im Wurzelchakra sind eine generelle Kränklichkeit, Immunschwäche, Energielosigkeit, Müdigkeit, Antriebsschwäche, geringe Ausdauer, Mangel an Lebensenergie, wenig Lebensfreude, mangelndes Vertrauen ins Leben, fehlende Zuversicht, Existenz- und Verlustängste, Misstrauen, Phobien (z. B. vor Spinnen etc.), psychische Kraftlosigkeit, Depressionen, sich ungeliebt fühlen, Verlust- und Verlassensängste, Kontrollzwang, starke Begierde, Überaktivität, Geiz, Egoismus, Tyrannei. Darmerkrankungen, Hämorrhoiden, Verstopfung, Durchfall. Erkrankungen des Skelettsystems, der Knochen, Haut und Zähne. Rückenschmerzen, Hexenschuss, Ischialgien, Osteoporose, Schmerzen in-/oder Probleme mit den Beinen und Füßen, kalte Gliedmaßen. Hämorrhoiden, Verstopfung, Durchfall. Krampfadern und Venenleiden, Blutarmut, Blutdruckschwankungen, stressbedingte Erkrankungen, sexuelle Störungen, erektile Dysfunktion, Prostataleiden, Fehlgeburten, Störungen der Menstruation, Allergien.

Wurzelchakra öffnen

Das Wurzelchakra öffnet sich, wenn die existenzielle Angst und das Misstrauen gegenüber dem Leben losgelassen werden können und es uns gelingt, uns vollständig auf die körperliche Erfahrung einzulassen. Folgende Ansätze können helfen, das Wurzelchakra zu harmonisieren: Aufarbeitung von frühkindlichen oder karmischen Traumata. Entwicklung eines neuen Verhältnisses zum eigenen Körper, Loslassen der Angst vor Schmerz, Auseinandersetzung mit Existenzängsten, Überlebensängsten. Chakra-Meditation und Energiearbeit, Körperarbeit, um gefrorene Angst im Körper zu lösen und den Körper zu spüren und zu erfahren. Berührung, Massage, Yoga, therapeutische Körperarbeit. Körperlicher Genuss in Form von Sex, gutem Essen, Zärtlichkeit, Kuscheln. Interaktion mit der Natur z.B. Gartenarbeit, Waldspaziergang, Sonnenbad, insbesondere die Abendsonne und die rote untergehende Sonne, Berge, das Meer, insbesondere Ozeane. Unterstützung durch Edelsteine, Klangschalen, Aromen, Räuchern, Ernährung.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0