· 

Das 5. Chakra

Fünftes Chakra - Halschakra

Übersicht

  • Farbe: blau, hellblau
  • Themen: Kommunikation, Selbstausdruck, Ausdruck unserer Gedanken, Gefühle, Wahrhaftigkeit, Wahrheitsfindung, Kreativität. Wahrnehmung der inneren Stimme, Inspiration, Intuition, Kontakt mit dem innewohnenden Geist. Musikalität, Welt des Klangs. Selbstbestimmung, Unabhängigkeit, Offenheit für feinstoffliche Dimensionen, spirituelle Einsichten.
  • Lage: Kehlkopfbereich, Kehlgrube
  • Körper-Zuordnung: Mund, Rachen, Zahnfleisch, Zähne, Kiefer, Kehlkopf, Nacken, Hals, Halswirbel, Schultern, Stimme, Ohren, Nase, Speise- und Luftröhre, Atmung, Bronchien, obere Lungen, Sprachzentrum, Energieversorgung der Schilddrüse (steuert Hunger und Durst), Nebenschilddrüse. Hormon: Thyroxin
  • Sinnesfunktion: Gehörsinn
  • Steine: Aquamarin, Chalzedon, Coelestin, Chrysokoll, Mondstein, Opal, Perle, Türkis, blauer Topas, Lapislazuli
  • Element: Äther (Akasha)
  • Aromen: Eukalyptus, Kampfer, Pfefferminze, römische Kamille, Manuka, Salbei, Lavendel, Lorbeer, Sandelholz, Weihrauch, Benzoe, Kreuzkümmel, Ingwer
  • Bachblüten: Agrimony, Cerato, Mimulus
  • Lichtwesen: Aufgestiegene Meister = El Morya, Seraphis Bey, Orion, Angelika, Pallas Athene, Lao Tse, Kwan Yin; Erzengel = Gabriel
  • Anregung: Musik und Töne haben eine starke Heilwirkung; Stimmübungen Sprachübungen, Mantras, Singen, Lachen, Sprechen, Kommunikation, die eigene Meinung vertreten, Musik spielen und hören, zart in die Kehlgrube klopfen, Übungen zur Selbstdarstellung, in den Himmel sehen, Zeit am See oder Meer verbringen
  • Ernährung: leichte Ernährung und Blaues, Blaubeeren, Pflaumen, Mohn und blaue Trauben

Zuständigkeiten des Halschakras

Das 5. Chakra ist der Bewusstseinsbereich, der die Kommunikation kontrolliert, kreiert, überträgt und empfängt - im Außen (Kommunikation zwischen Menschen)und Innen (unsere innere Stimme). In ihm befindet sich das Zentrum der Kommunikation und des kreativen Selbstausdruckes, der Selbstbestimmung und Unabhängigkeit. Das Zentrum für Kommunikation sorgt für Ausdruckskraft, Sprachgewandtheit und eine intuitive Verbindung mit anderen. Es ist die Stimme des Herzens und verbindet die vier Erdchakras mit den Himmelschakras.

 

Das Kehlchakra balanciert Gefühle, Intuition und Verstand aus. Die Wünsche in Gesellschaft und Beruf stehen mit diesem Chakra in Beziehung. Es spiegelt die innere Welt durch Resonanz in der äußeren Welt. Unsere Stimme ist Schwingungsenergie, die im Körper erzeugt wird. Über den Klang der Stimme transportieren wir unsere persönliche Energie. Dieses Chakra ist verbunden mit Gedanken, Intuition und Manifestation.

 

Das Halschakra verarbeitet Erfahrungen des Selbstausdrucks, besonders des Ausdrucksunserer höchsten Wahrheit als Seele. Es ist die Quelle unserer Verständigung und Kommunikationsfähigkeit. In ihm ist unsere ganz eigene Wahrheitsfindung verborgen, sowie die Möglichkeit, diese mit unserer Umwelt zu teilen. Unser Kontakt zur Außenwelt kann durch Sprache, Körpersprache, Gedanken und Wünsche erfolgen. Hier drückt sich die Einzigartigkeit und Individualität unserer Seele aus, durch Kommunikation, aber auch über den kreativen Selbstausdruck in der Welt – durch Gesang, Kunst, Tanz, Musik, Schauspielerei, Literatur.

 

Das Halschakra verbindet uns mit dem höheren Selbst, so dass innere Botschaften der Seele und die eigene Bestimmung bedingungslos wahrgenommen werden, in dem Wissen, dass die äußere Welt nur ein Spiegel unseres Inneren ist. Die größeren Zusammenhänge hinter den Dingen, die Realität auf der Ebene reiner Schwingungen wird erkannt. Hier öffnen wir uns für feinstoffliche Dimensionen, können die Botschaften der inneren Stimme und geistige Inspiration empfangen und in Kontakt mit dem innewohnenden Geist treten. Es ist der Sitz unserer Einzigartigkeit und Individualität, authentischer Selbstausdruck der Seele, Fähigkeit, zu manifestieren.

 

Öffnung für die feinstoffliche Ebene, Zugang zur Intuition, Klarheit im Inneren und im Außen. Die Entwicklung des Halschakras wird in besonderer Weise beeinflusst durch Erlebnisse zwischen dem 16. und dem 21. Lebensjahr.

Hinweise und Auswirkungen eines harmonischen Halschakras

Das aktivierte Halschakra, äußert sich in einer starken, klaren Kommunikationsfähigkeit. Damit ist nicht das oberflächliche Schwatzen gemeint, sondern die Fähigkeit, sich und andere zu verstehen und sich selbst verständlich gegenüber anderen zu machen. Menschen, deren Halschakra geöffnet ist, sind in der Lage sich selbst und ihre Wahrheit und inneren Erkenntnisse frei und ohne Furcht und auf den Punkt auszudrücken. Sie kennen und zeigen sowohl ihre Stärken als auch ihre Schwächen. Sie können ihre Empfindungen, Gedanken und Haltungen offen zeigen und ausdrücken. Sie sind besonders gute Zuhörer, da sie nicht nur sich selbst, sondern auch andere aus der höheren Perspektive verstehen können. Sie lieben es, zu kommunizieren und schrecken auch vor einem Streitgespräch nicht zurück – es erweitert den Horizont. Für die Beziehungen heißt das, dass sie gelernt haben, durch Gespräche Harmonie in ihre Umwelt zu bringen. Menschen mit einem ausgeglichenen Halschakra, sind sehr kreativ und offen für Inspirationen.

 

Dieses Chakra zeigt auch, ob eine Person fähig ist, anzunehmen was sich ihr anbietet. Sie können ihre Wünsche klar und ohne Umschweife wahrnehmen und sind in der Lage, diese in ihrem Leben zu manifestieren und in Erfüllung gehen zu lassen. Diese Menschen haben oft einen ungestörten Zugang zu ihrer Seele/ihrem höheren Selbst und lassen sich vertrauensvoll von ihrer inneren Führung leiten. Sie sind sich selbst und anderen gegenüber authentisch und erlangen Integrität mir ihrer Seele.

 

Mit einem ausgewogenen Kehlchakra können wir der eigenen Wahrheit Ausdruck verleihen. Es schenkt Kommunikation mit und ohne Worte, Musikalität, spirituelle Einsichten. Es unterstützt die Umsetzung von Visionen sowie die Verbindung von Intuition und Verstand. Kurzfassung: Verbale, kreative Ausdrucksfähigkeit, Sprachgewandtheit, Kommunikationsfähigkeit, bewusster Umgang mit Worten (Wahrhaftigkeit), schöne Stimme, Musikalität, Einklang mit der Seele und dem höheren Selbst.

Hinweise und Auswirkungen eines blockierten Halschakras

Das Halschakra verarbeitet unsern Selbstausdruck als Wesen. Bei Menschen mit einem blockierten Halschakra sind der Selbstausdruck und die Kommunikation mit der Umwelt gestört. Bei Unterversorgung des Chakras schränken Selbstzweifel, Schüchternheit und Versagensängste den Selbstausdruck ein. Dies kann sich auch auf Beziehungen auswirken. Weder ist es ihnen möglich, sich verständlich zu machen, ihre Ideen, Meinungen, Bedürfnisse, Wünsche, Ideen und Vorstellungen auszudrücken, noch sind sie in der Lage, anderen zuzuhören und so den verbalen Austausch mit anderen zu pflegen. Diese Hemmungen können sich in Scheu und Sprachblockaden sowie der Unfähigkeit zuhören äußern. Oft steckt dahinter die Angst, sich zu zeigen. Angst ist in jeglicher Hinsicht ihr Hemmnis, mit anderen in Kontakt zu treten: Angst vor Kritik, Angst vor Ablehnung oder Zurückweisung, Angst vor negativen Reaktionen, Angst vor Konfrontation, Angst, die Kontrolle zu verlieren, Angst, sich zu verpflichten, Angst, sich auszudrücken…. Diese Ängste führen oft zu einem ausgeklügelten Netz an Lügen – sich selbst und anderen gegenüber – oder zu ständigen Übertreibungen bis zu bizarren Formen der Selbstinszenierung, um niemandem seine wahres Wesen zeigen zu müssen.

 

Auch haben die Betroffenen kaum Zugang zu ihrer inneren Stimme und kein Vertrauen zur eigenen Intuition. Sie haben wenig bis kein Selbstvertrauen, wirken verklemmt und oftmals teilnahmslos. In extremen Fällen leiden sie unter Sprachstörungen wie z. B. Nuscheln und Stottern. Da auch ihr kreativer Selbstausdruck gestört ist, nehmen sie ihre Welt oft farblos und arm war. Ihnen fehlt die Fähigkeit, zu träumen, auszuprobieren, zu improvisieren und Ideen zu entwickeln. Der Schmerz der Seele, sich nicht ausdrücken zu können, spiegelt sich auf der psychologischen Ebene in Reue, Selbstverurteilung und übermäßiger Härte im Selbsturteil.

 

Ein überbetontes fünftes Chakra kann zu Dominanz und Wortgewalt führen. Ist das Halschakra disharmonisch, so können das Leben und die Gefühle nicht angenommen werden, die sich bieten. Oft wird dies mit Misstrauen kompensiert. Man betrachtet die Welt als einen feindlichen Ort. Man ist vorsichtig und hat negative Erwartungen hinsichtlich dessen, was auf einen zukommt. Man erwartet eher Feindseligkeit, Gewalt oder Demütigung und nicht Liebe und Nahrung. Dies führt dazu, dass man weitere negative Erfahrungen anzieht (Gesetz der Resonanz). Der Nacken ist das Zentrum des Selbstbewusstseins.

 

Ein steter Prozess inneren Wachstums und Verstehens setzt das Muster alter, negativer Erfahrungen außer Kraft. Besonders schwierige Lebensumstände zwischen dem 16. und dem 21. Lebensjahr können die Entwicklung des Halschakras hemmen, so dass die Betroffenen sich nicht klar nach außen zeigen können.

 

Kurzfassung: Schwierigkeiten Gefühle und Gedanken in Worte zu fassen, Angst seine eigene Meinung zu vertreten, Hemmungen, Schüchternheit, kein Zugang zur inneren Stimme. Immer wiederkehrende Entzündungen von Mandeln, Rachen, Mundinnenraum, Hals, Zahnfleisch, Nebenhöhlen. Heiserkeit, Kehlkopfprobleme, Sprachstörungen z. B. Stottern, Schmerzen in Halswirbelsäule, Nacken & Schultern, Über-/Unterfunktion der Schilddrüse und damit einhergehend Nervosität oder Antriebsschwäche, Schilddrüsen- und Ohrenerkrankungen. Osteoporose als Folge einer Erkrankung der Nebenschilddrüsen.

Das Halschakra öffnen

Die Heilung des Halschakras geschieht, wenn wir unsere eigene innere Wahrheit nicht mehr verleugnen oder durch Ego-Identitäten verzerren. Erkennen und Annehmen der eigenen Wirklichkeit wird helfen, dieser auch Stück für Stück Ausdruck zu verleihen – bis wir schließlich in jeder Situation die höchste Wahrheit unserer Seele leben und ausdrücken können. Dazu gehört auch zu lernen, seine eigenen inneren Botschaften von denen Dritter, z. B. denen der Eltern zu unterscheiden. Aber ganz besonders gilt es, die eigenen Lügen und Unaufrichtigkeiten aufzudecken – die Punkte, an denen wir unsere Authentizität und Integrität verlieren, uns verstellen oder bestimmte Rollenbilder imitieren. Sich von der Angst vor Zurückweisung, Kritik, Unverständnis, Hohn oder ähnlichen negativen Reaktionen zu befreien und wirklich zu sich selbst zu stehen, hat eine sehr befreiende Wirkung auf das Halschakra.

 

Klangheilung über die Stimme, Schauspiel, Gesang und auch ein Rhetoriktraining sind ebenfalls Möglichkeiten zu helfen, sich auszudrücken und das Halschakra zu heilen. Hilfreich kann auch das bewusste Wahrnehmen von Gelegenheiten sein, vor anderen Menschen oder in Gruppen zu sprechen und die dabei auftauchenden Gefühle zu beobachten. Alles, was unsere Stimme erklingen lässt, z. B. Gesang und Gespräche, ist heilsam für ein blockiertes Halschakra. Die Unterstützung durch Energiearbeit, Chakra-Meditationen, Edelsteine und Aromen kann ebenfalls ein Bestandteil der Heilarbeit sein.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0